Montag, 21. August 2017

Gestrickt: Socken HuiBlue Kettenrasseln







Und schon wieder ist ein Paar Socken fertig geworden. 

Muster: huiblue-kettenrasseln von Micha Klein

Wolle: Lang Jawoll superwash

Grösse: 39

Für: einen Tausch für Jen GG


Freitag, 18. August 2017

Malen: mit verwischbarem Bleistift



Heute sollten wir strukturiert skizzieren. Mit Hilfslinien.
Beim Schilf habe ich zB den Ort der Blätter unterteilt in Linien und auch die Blätter zuerst eckig gezeichnet, danach erst kamen die Rundungen.




Beim Löwenzahn hatte ich die Form der Blume als (unförmiges) Kästchen gezeichnet. In dieses habe ich dann die Blütenblätter hineingezeichnet.


Mit dem wasserverwischbaren Bleistift, mit Wasser und dem Aquarellpinsel wollte ich den schattierten Hintergrund vermalen. Das hat allerdings gar nicht geklappt. Mit dem Finger wäre es wohl besser gegangen.


Hier hat das Foto mit dem Handy gar nicht geklappt. Oder sieht man die Staude mit den grünen Beeren?


Was man auf der Zeichnung gut sieht, sind die eckigen Stiele. Und viele, viele Blätter. 

Dienstag, 15. August 2017

Gestrickt: Socken "ach wie gut, dass niemand weiss..."



Ich bin grad in einem Sockenstrick-Flow. Ach, wie gut, dass niemand weiss... darum schauen wir zuerst durchs Guckloch



Ich glaube, die Wolle war falsch angeschrieben. Es fühlt sich gar nicht nach Baumwolle an. Ich denke, es war 
75 % Schurwolle, 25 % Polyamid

Gestrickt mit Nadelnr. 2
Grösse: 39
Für: Jen GG




Sonntag, 13. August 2017

Sonntags... mit wunderschönem Quiltdecken-Fund

Sieben Sachen 



Eins. Das Schönste zuerst: Auf einem Flohmarkt habe ich heute eine handgenähte Quiltdecke gefunden. Wie meistens bei solchen Sachen: irgendwo in einer Kiste, zusammengerollt, unscheinbar, vergessen und froh, dass sie endlich jemand gekauft hat.


Zwei. Am Wetter konnten wir heute wirklich nicht meckern.



Drei. Nach dem Flohmarkt nehme ich meistens  mein Eulenbüchlein zur Hand ... 



Vier. ... und schreibe da meine Errungenschaften hinein.



Fünf. Wieder zu Hause habe ich meine Bücher von der Bibliothek hervorgeholt. 



Sechs. An den Socken "ach, wie gut, dass niemand weiss..." gestrickt.



Sieben. Einen interessanten, kleinen Zeitungsartikel gelesen und gleich dem Grössten zugeschickt.

Der heutige Sonntag war recht gemütlich. Die Kinder machten alle Sachen für den morgigen Schulstart bereit, der Kleinste hat gesungen und sich selber auf einer kaputten, alten Mandoline begleitet. Es tönte furchtbar, aber es war so herzig. Der Mann musste arbeiten, grillierte aber nach der Heimkehr den Znacht. So mag ich das!

Schönen Sonntagabend! 

Mittwoch, 9. August 2017

Gestrickt: Socken

... Dornröschen schlafe hundert Jahr...


Sehr gerne habe ich wieder einmal Socken gestrickt.

Wolle: Zauberwiese Sockenwolle 75/25, handgefärbt "Helle Blüte"
Nadel: Nr. 2
Grösse: 39
für: einen Tausch

Montag, 31. Juli 2017

genäht: Projekttaschen

Ich hatte grosse Lust, wieder einmal ganz viele Stoffe zu vernähen. 



Diese Täschchen lassen sich ganz flach falten und sind aber doch kleine Raumwunder für die Strickerei. Mit zwei Extrafächer vorne und innen für die Schere, Nadeln oder auch für das Portemonnaie.

Freitag, 28. Juli 2017

Gestrickt und Gebacken: Plum Leaf


Mit diesem Stimmungsbild setze ich viele Gedanken um.

Ein feiner Zwetschgenkuchen.

Lila Akzente vom Kaffeesack auf dem Boden als Teppich, das einfache Kissen auf dem Stuhl, die Zwetschgen im Kuchen und die Streifen im Tuch.

Das Tuch heisst Plum Leaf und ist vom Strickmich! Club von Martina Behm. Es soll an Prince und sein Song Purple rain erinnern. 

Begleitet wird das Ganze von der schönen Orchidee, die plötzlich und wunderschön wieder blüht...

Das Tuch war leicht zu stricken. Fast so leicht, wir der Kuchen...

Zwetschgenkuchen
* * * 
3 Eier schaumig schlagen
180 g Zucker dazugeben
135 g Mehl 
1/2 TL Backpulver unterheben

In eine Form (mit Backpapier) füllen 

Zwetschgen oder Pflaumen halbiert oder geviertelt auf den Teig legen

Mandelblättchen nach Belieben

Backen: 200 Grad, vorgeheizt, ca. 30 Minuten

Es gehen auch andere Früchte... Aprikosen, Äpfel, Birnen, etc.

En Guete

Donnerstag, 27. Juli 2017

Gehäkelt: Kissen und Windlichter

Ich habe die letzten Tage schöne Sachen gehäkelt...


Entstanden sind Granny-Kissen, Windlichter und eine Sternenkette. Mit Kissen und einer Tischdecke in blauen Tönen kommt das Ganze recht sommerlich daher. Die Sachen werde ich nun aber wieder verräumen. Denn... 

In Holland habe ich wieder schöne Inspirationen für Zuhause gefunden. Kein Krimskrams, kein Schnickschnack, sondern klare Linien



Wie zB hier in einem Laden: weiss, beige und Holz kombiniert. Dazu nur wenige Akzente in Form von einem Plaid oder einer Decke, gestreiften Hocker und Gläser in hellblau. 


Samstag, 22. Juli 2017

Rückblick Juli 2017

War das schön, die letzten Tage! 

Nach drei Jahren war es dieses Jahr wieder mal an der Zeit für Ferien. Richtige Ferien. In einem Ferienhaus, am Meer.





Gleich am ersten Abend zeigte sich der Himmel wie auf einem Gemälde. Welch eine Dramatik! 

Unser Ziel war Julianadorp, bei den Helder in Noord-Holland. Der schöne Sandstrand ist nur einen Spaziergang entfernt. Ich liebe das Meer (nicht aber unbedingt das kühle Nass) und die Weite. Ich mag mein Zuhause, umringt von Bergen, sehr, aber manchmal habe ich richtiges Fernweh und Sehnsucht nach Wind in den Haaren und Sand an den Füssen.

Ferienhaus De Zeehond



Einmal haben wir ein Fahrrad gemietet und fuhren nach Den Helder, zurück der Küste entlang und in den Dünen. Und vorbei an wunderschönen Häusern mit gepflegten Gärten.




Einmal war ich in Amsterdam. Hier habe ich schon darüber berichtet.





Das Wetter und das Meer zeigte sich für den Rest der Woche eher stürmisch. Am Freitag hatten der kleine Prinz und ich ein Date mit anschliessendem Minigolf spielen. Er ist in der Gruppe so ein Wirbelwind (sie gaben ihm im Kindergarten den Indianernamen "starker Wind"). Unternehmen aber nur wir zwei etwas, dann ist es sehr friedlich und entspannt.




Am Sonntag haben wir die holländische Verwandtschaft zu einem Treffen eingeladen. Jemand hatte die Idee vom Pannenkoekenhaus Hänsel und Gretel. War das toll gemacht! Und es war schön, wie alle gekommen sind. Es wurde erzählt und gelacht und sehr viel geknuffelt und geküsst (was nicht alle von uns sooo toll fanden).



Der (Stoff-) Markt in Apeldoorn war sehr enttäuschend. Auf dem Stoffmarkt waren nur schwere Stoffe in altbekannten Mustern zu sehen. Nicht ein leichter Baumwollstoff und auch kein Jersey. Schöne Stoffe habe ich dann aber im Stoffgeschäft gekauft. Während der Kleinste die Stoffballen fein säuberlich gestapelte, konnte ich Stoffe befühlen. Am Nachmittag waren wir zusammen auf einer Kinderboerderj.



Am Dienstag war ich in Arnhem. Ich wollte zu Dille und Kamille, danach ass ich eine Kleinigkeit in einem Bistro und kaufte drei Bildchen bei einem Künstler. Irgendwie werden Arnhem und ich nicht warm miteinander. Viele kleine hübsche Geschäfte hatten Sonntag, Montag und Dienstag geschlossen. Das fand ich so schade.


Immer wieder gab es Patat mit Mayo. Die sind aber auch fein in Holland!

Dann hiess es schon wieder Abschied nehmen. Wir fuhren vor dem Mittag los, machten eine kleine Plause und dann die grosse Pause nach Karlsruhe. So umgingen wir die Feierabendstaus in den Städten. Leider hatte es viele Baustellen unterwegs. Aber so richtig lange standen wir nie im Stau. 


Und jetzt sind wir wieder daheim. Mit vielen Eindrücken und Muscheln und Fotos und Erinnerungen im Gepäck.

Mittwoch, 12. Juli 2017

12 im Juli 2017

Ich ha dinggt...

Gäbe es ein einfacheres 12 von 12 als im Juli 2017


Eins. So sieht es gerade bei mir aus. Manchmal Sonne, manchmal Regen, manchmal Wind. Aber immer Sand.



Zwei. Zmorge mit frischen Gipfeli und feinem Orangensaft.


Drei. Auf geht's: mit bequemen Schuhen, noch bequemerer Kleidung und einer grossen Tasche.


Vier. Start mit den NS von Den Helder nach Amsterdam.



Fünf. Im Zug ein bisschen gestrickt.

Sechs. Ich war im Woll-Paradies in Amsterdam. Bei Stephen und Penelope.


Sieben. Da fährt man sogar auf gestrickten Fahrrädern.


Acht. Wobei... rosa, mint und pink wär auch nicht schlecht...


Neun. Ein bisschen gezeichnet

  



Zehn. Und zu Hause noch coloriert.


Elf. Meine Schätze vom heutigen Ausflug. 


Zwölf. Ein Erdbeer-Orangen-Drink und ein gevuelde Koek als Reiseproviant.